Dr. med. Martin Jansen
Arzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten – Allergologie, Andrologie, Umweltmedizin –

Allgemeine Gesundheitsleistungen

Unsere Leistungen werden durch qualitätssichernde Maßnahmen überprüft.

Die Dermatologie beschäftig sich mit dem Aufbau und den Funktionen der Haut sowie der Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen der Haut, insbesondere von Hauttumoren wie hellen und schwarzen Hautkrebs.

Die Venerologie beschäftig sich mit der Abklärung und Behandlung von sexuell übertragbaren Erkrankungen, die ja v.a. auf der Haut sichtbar und deshalb in der Dermatologie angesiedelt sind.

Die Andrologie beschäftigt sich mit der männlichen Fruchtbarkeit, Sexualität, deren Diagnostik und Behandlung. Weiterhin betreut ein Androloge Männer mit „klimakterischen Beschwerden“.
Ca. 10 % aller Partnerschaften bleiben ungewollt kinderlos, wobei die Ursachen zu 40 % beim Mann, 40 % bei der Frau und 20 % bei beiden zusammen liegen. Durch gezielte Untersuchungen können die Paare beraten und abhängig von der Störung behandelt werden.

Die in unserem andrologischen Labor durch eine medizinisch Fachangestellte (MFA) ausgeführten andrologische Spezialuntersuchungen umfassen:

  • Routine-Spermiogramm
  • Überprüfung der Beweglichkeit von Spermien nach 2 und 24 Stunden
  • Abklärung von bakteriellen Infekten
    (Peroxidasereaktion, Kultur aerober und anaerober Bakterien)
  • Antikörpertests (MAR)
  • Spermienfunktionsparameter (Beweglichkeit im Gebärmutterschleim, Chromatinkondensation, HOS-Test)

Unsere Arbeit wird ständig durch qualitätssichernde Maßnahmen eines externen Labors überprüft.

Die Allergologie beschäftigt sich mit den Krankheiten, die durch eine Überempfindlichkeitsreaktion ausgelöst werden; dazu zählen: Heuschnupfen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Nesselsucht (Urtikaria), Kontaktekzeme, allergische Allgemeinreaktionen z.B. durch Arzneimittel oder Insekten.

Unser Leistungsspektrum umfasst:

  • Allergische Testungen an den Armen (Prick-Test), am Rücken (Epicutan-/Läppchentest) und der Nase (Provokationstests)
  • Hyposensibilisierung bei Pollen-, Milben-, Schimmelpilzallergien
  • Abklärung und Diätberatung bei Nahrungsmittelallergien
  • Abklärung und Behandlung von Bienen- und Wespengiftallergien
  • Abklärung und ggf. Provokation bei Arzneimittelunverträglichkeiten/-allergien

Durch regelmäßige Fortbildung und erfolgreich abgeschlossenem postgraduierten Lasermedizin-Studiengang an der Universität Greifswald (D.A.L.M.) wird ein hohes Maas an Qualität gewährleistet:
Diploma in Aesthetic Laser Medicine

Mittels der Lasertechnik lassen sich relativ selektiv und schmerzarm Hautveränderungen entfernen. Die Wirkung der Laserstrahlung beruht auf der relativ spezifischen Aufnahme der Lichtenergie durch unterschiedliche Gewebebestandteile. Dadurch bedingt benötigt man für unterschiedliche Hautveränderungen eine Auswahl verschiedener, geeigneter Lasersysteme, um gezielt und nebenwirkungsarm das Gewebe zu zerstören/abzutragen.

Die Lasertherapie (KTP-, Erbium YAG-, Nd-YAG, Diodenlaser, Fraxel-Technik) und IPL-Technik dient der Entfernung von gut- und bösartigen Hautveränderungen wie z.B.:

  • Altersflecken
  • Alterswarzen
  • Aknenarben
  • kleine Altersfältchen
  • Blutschwämmchen
  • Rote Spinnennävi
  • Erweiterte Äderchen im Gesicht
  • Besenreiser
  • Xanthelasmen (Einlagerungen an den Augenlidern)
  • Stilwarzen
  • Aktinische Keratosen (Vorstufen von Hautkrebs)
  • Basaliome (in Ausnahmefällen)
  • Störende und entstellende Behaarung

Außerdem lassen sich mittels Laser ästhetische Behandlung im Gesicht zur Verbesserung des Hautreliefs durchführen lassen

Zur Verfügung stehende Lasersysteme:

  • Quantum-Lumenis mit
    Gütegeschalteter Nd:YAG-Laser
    Nd:YAG – DL- Laser
    IPL-Technologie mit Filter: 560, 640,695, 755
  • Vectus Hair Removal Laser
  • Fotona XS-Dynamis-Laser mit
    Nd-YAG-, Erbium-YAG-, und Fraxel-Technik
  • Dual-Light, Excimer-Technik

Zur Therapie von Hautkrebsvorstufen und oberflächlichem hellen Hautkrebs bieten wir die photodynamische Therapie an (PDT). Hierbei wird nach Anwendung einer Spezialsalbe, die sich im Tumorgewebe anreichert, eine Lichttherapie durchgeführt. Nach 2 Sitzungen im Abstand von 1 Woche, können die Krebszellen entfernt werden.
Seit 2017 ist auch eine Tageslicht-PDT möglich. Hierbei erfolgt in der Praxis keine intensive Lichttherapie über 10 (-20) min., sondern der Pat. setzt sich dem normalen Tageslicht über einen Zeitraum von 2 Stunden aus. (Nur Mitte März bis Ende September möglich) Sprechen Sie uns an!

Nähere Informationen hier:

Bei der Balneo-Photo-Therapie baden die Patienten zunächst für ca. 15 min. in einer medizinischen Lösung. Unmittelbar anschließend erfolgt eine Lichttherapie mit selektivem Licht, das auf den Hauttyp und die Erkrankung abgestimmt ist. Diese Therapie wird vorwiegend bei der Psoriasis oder Neurodermitis angewandt. Im allgemeinen wird eine Salzsole (Meerwasser/Totes Meer) oder Psoralenlösug (PUVA) verwendet.

Durch die Vorbehandlung wird die Haut empfindlicher für das Licht, es werden weniger Lichtenergiedosen benötigt bei gesteigerter Effektivität.

Die Balneo-Photo-Therapie ist eine Leistung der gesetzlichen und privaten Krankenkassen. Wir reichen i.a. 25-35 Sitzungen für eine fast 100%-Abheilung der Psoriasisherde aus. Die Balneo-Photo-Therapie ist damit bzgl. der Effektivität den modernen Biologicals vergleichbar, was die Nebenwirkungen und möglichen gefährlichen Sofort- und Langzeitnebenwirkungen betrifft, den Biologicals weit überlegen, zumal es für diese Therapien noch keine Langzeiterfahrungen vorliegen.

Eine weitere Therapieoption bei Psoriasis bietet die intensive Behandlung kleinere Herde mit dem Dualight UVB 311nm an. Hier kommt es i.a. nach 5-10 Sitzungen zu einer Abheilung der Psoriasisherde. Die Lichtbehandlung erfolgt 2x/Woche, wird von den Patienten gut vertragen und kann mit den privaten Krankenkassen problemlos abgerechnet werden.

Zertifikat als PDF

Wir untersuchen Hautschuppen und Nagelanteile auf Pilzelemente. Dabei kommen 3 Verfahren zur Anwendung:

  • Nativuntersuchung (sofort, Pilzelemente sichtbar)
  • Fluoreszensuntersuchung (sofort, spezifisch für Hautpilze)
  • Pilzkultur (Dauer 2-4 Wochen, Identifizierung der speziellen Pilzart)

Im Rahmen der Hautkrebsvorsorge, v.a. wenn auf die Auflichtmikroskopie verzichtet wird, fallen häufig ungewöhnliche, nicht sicher einzuschätzende Muttermale auf. Diese werden mittels Shaveexcision oberflächlich abgetragen und zur Untersuchung eingeschickt. Es entsteht nur eine oberflächliche Wunde, entsprechend einer Schürfwunde.

Bei begründetem V.a. einen Hautkrebs oder anderen störende Hautveränderungen erfolgt die komplette, tiefe Entfernung des Krebs mit Sicherheitsabstand. Häufig sind dabei plastische operative Verfahren anzuwenden, bei die dabei entstehende Hautlücke durch Verschiebung und Heranholen von Haut wieder gedeckt wird. Mehrere Kontrollen nach diese Operation sind i.a. erforderlich.

Oberflächliche Besenreiser können mittels Spritze oder Laser entfernt, auf alle Fälle reduziert werden. Hierbei erfolgt i.a. im Vorfeld eine externe Venenabklärung bei einem spezialisierten Phlebologen(in).

An der Haut kann sich oft das innere Befinden eines Menschen zeigen, umgekehrt kommt es durch Hautveränderungen zu Veränderungen des inneren Gleichgewichts. Haut und Nerven sind eng miteinander verknüpft, so dass einige Hauterkrankungen und Allergien sich durch Stressbelastungen verschlechtern oder sogar erstmals auftreten. Der Begriff Neurodermitis bringt dies exemplarisch zum Ausdruck.

Wir arbeiten eng zusammen mit Frau Dr. Ilona Noe, Ärztin für Psychiatrie, Psychotherapie (Verhaltenstherapie) : Hauptstraße 29, 69117 Heidelberg, Telefon 06221-169303

Öffnungszeiten

Mo–Fr:
8:00–10:00 Uhr

Mo, Di, Do:
15:00–17:00 Uhr

und nach Vereinbarung.
Voranmeldung erforderlich.

Telefonsprechstunde
täglich: 12:15–12:45 Uhr

Terminvereinbarung:
rezeption@hdmj.de