skip to content

Lebenslauf

 

Name:   Dr. med. Martin Jansen
Geburtsort:   Hagen a.T.W.
Konfession:   röm.-kath.
Familienstand:   verheiratet, 2 Kinder (geb. 1996 und 2000)
     
Eltern:   Dr.med. Heinrich Jansen, Arzt für Allgemeinmedizin, gest. 2003
Elisabeth Jansen, geb. Kock
     
Schulischer Werdegang
1966 - 1969   St.Martinus Grundschule, Hagen a.T.W.
1969 - 1978   Gymnasium und Internat
    Kolleg St. Thomas, Vechta i.O.
     
Wehrdienst
1978 - 1980   Feldlazarett Osnabrück, SanAk Bw München
1981 - 1993   Laufbahn der Sanitätsoffiziere
     
Studium
1980 - 1981   Wirtschaftsingenieurwissenschaften, Universität Karlsruhe
1981 - 1987   Humanmedizin, Universität Heidelberg
1986 - 1987   Prakt. Jahr im Diakoniekrankenhaus Schwäbisch Hall
        
Ärztliche Tätigkeiten und Qualifikationen
1987 - 1988   Bundeswehrkrankenhaus Wildbad, Abteilungen:
Anästhesie, Innere Medizin, Orthopädie
1988 - 1992   Truppenarzt im NATO-Hauptquartier Heidelberg,
1990 Ehrenzeichen der Bundeswehr in Silber
1991 Ehrenurkunde US-Army, "Desert Storm"
1989   Promotion am Institut für Pathochemie und allgemeine Neurochemie der Ruprecht-Karls-Universität zu Heidelberg
1989 - 1996   Berufsbegleitende Weiterbildung Psychotherapie
1991   Fachkunde Arzt im Rettungsdienst
1992 - 1993   Weiterbildung Allergologie am Bundeswehrkrankenhaus Gießen
1993 - 1997   Weiterbildung an der Universitäts-Hautklinik Heidelberg
1993   Fachkunde Strahlenschutz in der Röntgendiagnostik
1997   Anerkennung als Arzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten mit der Zusatzbezeichnung Allergologie
1998   Anerkennung der Zusatzbezeichnung Umweltmedizin
1998   Fachkunde Sonographie der Penisgefäße und Gefäße der Skrotalfächer
1998   Sachkunde Laserschutzbeauftragter
seit 1998   niedergelassen als Arzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten in Heidelberg
seit 2004   Moderator Qualitätszirkel Dermatologie, Heidelberg
2004   Sachkunde Dermatologische Lasertherapie
2004   Sachkunde Medizinisch-Dermatologische Kosmetologie
seit 2006   Co-Moderator Qualitätszirkel Umweltmedizin Rhein-Neckar
2006   Anerkennung der Zusatzbezeichnung Andrologie
2009   Diplom der DDA „Qualitätsgesicherte ambulante Balneophototherapie“
2009   Abschluß „Qualitätsmanagement in der ambulanten Versorgung“ QEP

2010

2014

 

Diploma in Aesthetic Laser Medicine, Universität Greifswald

Fortbildungszertifikat der Landesärztekammer

 medizinischen Fachgesellschaften
1997   Deutsche Dermatologischen Gesellschaft
1999   Berufsverband der Deutschen Dermatologen
1999   Ärzteverband Deutscher Allergologen e.V.
2000   Deutsche Gesellschaft für Andrologie
2006   Deutsche Dermatologische Lasergeschellschaft